17 Sep

10 REGELN FÜR DIE GESTALTUNG VON WEB TEXTEN

Guter Text ist nicht nur die Arbeit eines Werbetexters. Die Wahrnehmung von Informationen hängt weitgehend vom Layout der Seiten der Website ab. Das Design hängt von der Website-Promotion und von Verhaltensfaktoren ab, denn je einfacher und angenehmer das Material zu lesen ist, desto mehr Zeit wird der Benutzer auf Ihrer Seite verbringen. Die Menschen lesen die Texte nicht? Lesen Sie nur, wenn sie nützlich sind und bequem verglichen werden können.

Das Rezept für einen guten Web Text ist einfach – es sind qualitativ hochwertige, einzigartige Inhalte und das richtige Layout. Viele glauben, dass ein schönes Design – das sind ungewöhnliche Schriften, viele Farben und Animationen, wobei die elementaren Regeln der Typografie vergessen werden. Wir haben für Sie 10 Gebote vorbereitet, die Ihre Website vor unlesbaren Texten bewahren werden.

  1. Die Schriftgröße ist ein sehr wichtiger Punkt, von dem die Lesbarkeit des Textes direkt abhängt. Die bequemste zum Lesen der Nadel – 12-14 Punkte.
  2. Mehr Luft! Die Textgemälde sind böse, niemand will “viele Buchstabe” lesen. Zeilenabstände und Absatzeinzüge helfen Ihnen dabei. Der Text muss “atmen”, dann ist er viel angenehmer zu lesen. Hierfür können Sie die universelle Eigenschaft CSS margin verwenden, sie definiert Einzüge an allen Seiten des Absatzes oder margin-top für den oberen Einzug und margin-bottom für den unteren Einzug. Nummerierung und beschriftete Listen gliedern den Text ebenfalls und machen ihn lesbarer.
  3. Heben Sie wichtigen Text richtig hervor, damit er die Aufmerksamkeit auf sich zieht und nicht die Augen ermüdet. Missbrauchen Sie keine Unterstreichungen und Kursivdrucke, verwenden Sie nicht viele verschiedene Farben, spielen Sie nicht mit Schriftarten. Um einen wichtigen Teil des Textes hervorzuheben, ist es besser, die Anstecknadeln um einige Punkte zu vergrößern und fett zu umreißen.
  4. Verwenden Sie die Illustrationen kompetent. Die Bilder sollten dem Text auf der Website entsprechen, ihn ergänzen, den Sinn offenbaren, nicht die Wahrnehmung beeinträchtigen. Deshalb ist die richtige Auswahl der Illustrationen genauso wichtig wie ein gut geschriebener Text.
  5. Stok Bilder – das ist schlecht. Nicht, weil sie von schlechter Qualität sind, weil man schöne und professionelle Bilder finden kann, sondern weil sie in jedem zweiten Artikel verwendet werden. Es ist besser, etwas mehr Zeit aufzuwenden und Ihre Illustrationen mit einfachen Mitteln zu Text zu machen, als die erste, die Sie in der Fotobank finden, zu nehmen. Aber wenn Sie wirklich keine Zeit haben, sich mit Bildern zu beschäftigen, setzen Sie wenigstens einen Link zur Originalquelle. Das Urheberrechtsgesetz ist noch nicht aufgehoben worden.
  6. Die Schlagzeile ist das Gesicht Ihres Materials. Selbst wenn Sie einen coolen E-Mail-Text, eine originelle Produktbeschreibung oder einen einzigartigen Blog-Artikel geschrieben haben, wird es niemand zu schätzen wissen, bis Sie mit einer hellen, einprägsamen Überschrift auf sich aufmerksam machen. Sie müssen es nicht in einer anderen Schriftart schreiben, sondern nur die Nadel um ein paar Punkte erhöhen und fett markieren. Noch besser: Überschriften und Untertitel sind durch Einzüge vom Haupttext getrennt.
  7. Interpunktionszeichen sind die Intonation des Textes. Die richtigen Akzente und logischen Akzente sind für die Wahrnehmung von Informationen sehr wichtig. Neben den Grundregeln der Interpunktion müssen Sie noch eine Sache beachten: Am Ende der Überschriften steht kein Punkt, sondern nur ein Ausrufezeichen und ein Fragezeichen sowie die Ellipse. In markierten und nummerierten Listen steht am Ende jedes Eintrags ein Semikolon, und nur am Ende des letzten Satzes ist ein Punkt. Darüber hinaus müssen alle Interpunktionszeichen im Text einheitlich sein – Anführungszeichen, lange Bindestriche, Bindestriche usw.
  8. Die Größe der Linien ist wichtig. Breite Leinwände mit Text sind sehr unbequem zu lesen, und schmale Spalten sehen nur auf mobilen Geräten gut aus. Deshalb sollte man sich am besten an die goldene Mitte halten, die optimale Zeilenlänge beträgt 55-75 Zeichen.
  9. Die Farbgestaltung der Schriften sollte mit dem Hintergrund harmonieren, der Text sollte im Kontrast zum Untergrund gut lesbar sein. Aber es ist besser, nicht die so genannte “Schriftart” (weiße Buchstaben auf schwarzem Hintergrund) zu verwenden. Aus einer solchen Kombination schnell müde Augen und lesen fast unmöglich.
  10. Durchgehendes Leerzeichen (Strg + Verschiebung + Leerzeichen im Editor oder &nbsp; in HTML) ist eine sehr nützliche Sache, die zwischen Initialen und Nachnamen, Daten, Telefonnummern und anderen Kontaktinformationen verwendet werden muss, um fehlerhafte Übertragungen von einer Zeile in die andere zu vermeiden. Es ist erstaunlich, dass viele Texter und Layouter eine so einfache Sache nicht kennen. Es ist auch besser, in Telefonnummern Bindestriche durch Leerzeichen zu ersetzen – das macht die Informationen leichter verständlich. Vergessen Sie nicht, semantische Tags <h1>, <h2>, <figure>, <cite>, <blockquote>, <aside>, usw. zu verwenden, mit denen Sie Seiten von Websites für Suchmaschinen und Browser verständlicher machen können.

Die Gestaltung von Webtexten kann Ihnen bei der Werbung für Ihre Website helfen und auch potenzielle Kunden abschrecken. Deshalb müssen Sie dieses Thema sehr ernst nehmen. Der Text sollte originell und ansprechend aussehen, aber gleichzeitig sollten alle zusätzlichen Elemente auf Lesbarkeit und einfache Wahrnehmung des Textes hinwirken.